Ausgangslage

Seit über 40 Jahren hat sich die Wiese am Churchill-Quai in Luzern als Begegnungszone für Hunde und ihre Halter etabliert.

Leider war die Situation vor Ort verwirrend. Einerseits bestand eine Beschilderung, die das "Kampieren, Fussballspielen, Baden, Sonnen- und Luftbaden, Lärmen und Laufenlassen von Lautsprechern" in der ganzen Anlage verbot, andererseits herrschte bei vielen Hundehaltern Unwissenheit über den bestehenden Leinenzwang auf dem gesamten Areal.

Gründung IG Hundewiese Luzern

Aus dieser unbefriedigenden Situation heraus fand sich eine kleine Gruppe von Hundehaltern zusammen mit dem Ziel den etablierten Hundefreilauf am Churchill-Quai endlich zu legalisieren. Einerseits um den Ansprüchen des Tierschutzes gerecht zu werden, andererseits um für alle Nutzer klare Verhältnisse zu schaffen. So wurde die Interessengemeinschaft Hundewiese Luzern gegründet mit dem Ziel ein einvernehmliches Miteinander am Churchill-Quai weiterhin aber rechtlich abgesichert zu ermöglichen.

Zusammenarbeit mit der Stadt

Bereits kurz nach der Gründung konnte eine ansehnliche Zahl an Mitgliedern gewonnen werden und die ersten Kontakte zur Stadt Luzern als Besitzerin des Grundstückes wurden geknüpft. In zahlreichen Gesprächen konnte die Stadtgärtnerei und die von ihr bereits kurz zuvor eingesetzte Projektgruppe dabei unterstützt werden eine tragfähige und für alle Seiten praktikable Lösung zu entwickeln.

Neue Freilaufzonen

Mit dem Entscheid des Luzerner Stadtrats vom 15.03.2017 wurde die Einrichtung von zwei zusätzlichen Freilaufzonen beschlossen. Diese Freilaufzonen wurden als zweijähriges Pilotprojekt bewilligt um im Anschluss über eine dauerhafte Einführung zu entscheiden.

Die IG Hundewiese Luzern begleitete zusammen mit der Stadtgärtnerei, der SIP und dem Quartierpolizisten die Pilotphase eng und war bemüht durch intensive Kommunikation gegenüber allen Nutzern das einvernehmliche Miteinander sicherzustellen.

Definitiver Entscheid

Am 3. Juli 2019 hat der Stadtrat Luzern auf Antrag der Stadtgärtnerei und der Umwelt- und Mobilitätsdirektion beschlossen, die Hundefreilaufzone nach Ende der zweijährigen Pilotphase definitiv weiterzuführen.

Die Stadtgärtnerei erstellte eine umfangreiche Auswertung des Projektes und sammelte Rückmeldungen von allen Interessengruppen. Daraus wurden Anpassungen abgeleitet, die das Miteinander noch verbessern sollen.

Dank der umsichtigen Planung der Anpassungen konnte die Stadtgärtnerei auch die Zustimmung des Quartiervereins, der Geschäftsstelle Luzerner Wanderwege und des Rollstuhlclubs Zentralschweiz erlangen. Lediglich bei einer wenig diskursbereiten Gegnerschaft aus den angrenzenden Wohnüberbauungen konnte keine Zustimmung erzielt werden.

Die IG Hundewiese wird die bestehende Vereinbarung über ihre Aufsichtspflichten und die zu leistende Aufklärungsarbeit erneuern und damit der Stadt Luzern weiterhin als zentraler Ansprechpartner für die Hundehalter am Churchill-Quai zur Verfügung stehen.
So können wir unsere erfolgreiche Arbeit der letzten zwei Jahre als Bindeglied zwischen städtischen Behörden und den Nutzern der Hundefreilaufzone am Churchill-Quai fortsetzen.